Lektion 1 - Variablen

Öffne erneut die Datei, die dein halloWelt Programm enthält:

$ sudo nano hallo-welt.py

Und passe den Code wie folgt an:

meinName = "Thorben"
print ("Hallo" + meinName)

Du kannst die Variable meinName natürlich mit deinem eigenen Namen füllen. Wenn du dieses Programm wie gewohnt speicherst und ausführst, wird dir der Text: Hallo Thorben ausgegeben. In der ersten Zeile erstellst du die Variable und füllst sie mit Inhalt. In der zweiten Zeile gibst du wie schon im ersten halloWelt Programm einen Text aus: „Hallo“ - und hinter einem Pluszeichen fügst du jetzt als Platzhalter die Variable ein, die dann am Ende das ausgeben wird, was du in ihr gespeichert hast. Das Pluszeichen verbindet die beiden Texte mit einander. Jetzt bist du dran! Kannst du ein Programm schreiben, das deinen Namen, dein Alter und dein Lieblingsessen ausgeben kann?

meinName = "Thorben"
meinAlter = 19
meinLieblingsessen = "Studentenfutter"
print(" Ich heiße " + meinName + " bin " + str(meinAlter) + " Jahre alt und mein Lieblingsessen ist " +meinLieblingsessen)

Bis jetzt hast du in deinen Variablen immer nur Text gespeichert. Text in einem Programcode wird als String bezeichnet. Aber das Alter von unserem tollen Thorben wollen wir natürlich als Zahl speichern, deswegen lassen wir die Anführungszeichen weg. Ganze Zahlen in einem Programmcode bezeichnet man als Integer. Jetzt können wir in Zeile 4 aber nicht einfach Strings (text) und Integer (Zahlen) durcheinaner ausgeben, sondern müssen den Integer meinAlter durch die Funktion str() in ein String umwandeln. Das gleiche geht auch anders herum mit int(). Dafür muss sich in dem Text aber auch eine Zahl befinden. Achte auf den Zeilenumbruch in Zeile 4. In Python kannst du nicht einfach Zeilenbrüche einfügen, da dein Programm sonst nicht mehr richtig gelesen werden kann. In diesem Buch müssen wir den Code leider mit Zeilenbrüchen anzeigen,

Fragen? Feedback?