Lektion 2 · Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen

Bis jetzt hast du schon LEDs zum Leuchten gebracht, Schleifen mit Programmcode gebunden, Daten in Variablen gespeichert. Wir wollten hier noch einmal anmerken, wie cool du bist und wie viel praktische und tolle Dinge du schon gelernt hast.

In der Zeit, in der du dieses Buch höchst konzentriert durch gearbeitet hast, hat dein Kopf bestimmt ein wenig begonnen zu dampfen. Das Resultat eines dampfenden Kopfes ist eine erhöhte Umgebungstemperatur. Diese Umgebungstemperatur wirst du im folgenden Kapitel zu messen lernen, damit du rechtzeitig Pause machen kannst, bevor es zu warm wird.

Schließe zunächst, wie immer, alles richtig an den Pi an.

Anschlüsse am Pi Anschlüsse am Sensor
3,3 V VDD (Das linke Bein)
GPIO zu 4,7 Kohm (gelb|lila|rot) Data (Das Bein in der Mitte)
GND (Ground) GND (Das rechte Bein)

Da nicht jeder Menschen mit seinem Raspberry Pi die Temperatur messen möchte, ist die Bibliothek und die benötigte Software leider nicht vorinstal- liert. Du musst diese Bibliothek also selber aus dem Internet laden. Wenn dein Pi schon eine Internetverbindung hat, dann mach hier einfach weiter. Wenn dein Pi noch keine Internetverbindung hat, kannst du den Pi einfach über ein Lan-Kabel an den Router ins Netz bringen. Mehr wie immer online!

Fragen? Feedback?



Beantwortete Fragen

Gast User 15:16 27.09.2015

Hallo zusammen, leider ist in meinem Set kein Widerstand mit der genannten Farbkombi enthalten. Wenn ich die beiden Widerstände auf Seite 48 weglege, habe ich noch eine Farbkombi vorliegen: ein blauer Widerstand mit den Farben gelb,lila,schwarz,lila,braun. Ist das der richtige? Viele Grüße, Matthias

Samuel 11:00 01.10.2015

Hi Matthias, es gibt verschiedene Standards bei der Codierung der Wiederstände. Den Farbcode den du beschrieben hast passt auch auf den 4,7 kOhm Wiederstand, halt nur mit 5 anstatt 4 Ringen. Hier kannst du ausrechnen http://www.dieelektronikerseite.de/Tools/Widerstandsrechner.htm lassen.